„Waldbaden“: Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes

Rinde ertasten, Blätter (blind) fühlen, Atem- und Achtsamkeitsübungen, langsame Bewegungen, schlendern, verwurzelt stehen, den Blick weiten – Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes.

All das bieten seit Ende April regelmäßig geführte „Waldbad“-Spaziergänge in Bad Laer.

Waldbaden ist ein Gesundheits- und Tourismus-Trend aus Japan, bekannt als „Shinrin Yoku“, was so viel bedeutet wie „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ und als wissenschaftlich fundierte Stress-Management-Methode gilt.

Einfach gesagt geht es darum, den Wald selbst wieder zu (er)leben, neue Kraft für Alltag oder Beruf zu schöpfen. Geführte Sparziergänge mit qualifizierten Kursleitern im Bereich „Waldbaden – Achtsamkeit im Wald“ helfen dabei, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Mit dem wunderschönen Teutoburger Wald vor der Tür eignet sich das Osnabrücker Land hervorragend als Waldbade-Region. Einen ersten großen Aufschlag zur Thematik wird die Landesgartenschau in Bad Iburg mit eigens ausgewiesenen „Waldbad“-Arealen und geführten Wanderungen für interessierte Besucher leisten.

Doch mit Bad Laer, Bad Rothenfelde und Bad Essen haben sich auch die anderen Bäder-Gemeinden Gesundheit aus dem Wald auf die Fahne geschrieben. Gemeinsam will man das gesundheitstouristische Programm um Waldbade-Angebote erweitern, denn längst schon ist die Kraft des Waldes kein Geheimtipp mehr: Zeitungen berichten und in den Buchhandlungen fallen einem unzählige Bücher ins Auge mit Titeln wie „Das geheime Leben der Bäume“ oder „Heilung aus dem Wald“.

Tatsächlich sind die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, was in unserem Körper passiert, wenn wir in den Wald gehen und warum es passiert, beeindruckend. Sie lassen das grüne Ökosystem in neuem Licht erscheinen und den guten alten Waldspaziergang zur nachhaltigen Gesundheitsvorsorge werden. Blutdruck und Stresshormone werden gesenkt und die gute Laune steigt.

Darum freut sich die Bad Laer Touristik seit Ende April geführte Waldbad-Spaziergänge für jedermann anbieten zu können.

Unter der Anleitung von Kursleiterin Brigitte Vedder genießen die Teilnehmer die ganze Kraft des Waldes abseits von Hektik und ständiger Erreichbarkeit: eine Walderfahrung, die sich abhebt vom üblichen Wandern, Joggen oder Radfahren. „Mit dem Blomberg vor der Tür ist Bad Laer bestens fürs Waldbaden geeignet“, weiß Vedder. Auch für sie war „Waldbaden“ zunächst eine neue Erfahrung. „Statt zügig und zielorientiert geht es hier nämlich betont gemächlich zu. Der Wald wird in vollen Zügen genossen, die Bewegungen sind ruhig. Wir nehmen auch mal Platz auf einem Baumstumpf und versuchen, die Umwelt anders als gewohnt im Schneckentempo zu erleben.“

Kleine Achtsamkeits-, Wahrnehmungs- und Atemübungen helfen dabei, die gesunde Wirkung des Waldbades zu intensivieren und einen Gang herunterzuschalten. Entschleunigung heißt das Zauberwort. Dass das Handy dabei ausgeschaltet bleibt, ist selbstverständlich.

Das Angebot verspricht eine Naturerfahrung, wie sie die meisten schon seit Kindertagen nicht mehr gemacht haben und funktioniert dabei ganz ohne esoterische Grundeinstellung.
Erste Waldbade-Termine finden immer samstags statt:

19. Mai 2018, 16 bis 18 Uhr
23. Juni 2018, 15 bis 17 Uhr
8. Juli 2018, 15 bis 17 Uhr
11. August 2018, 15 bis 17 Uhr
8. September 2018, 15 bis 17 Uhr
20. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr

Die reguläre Teilnahmegebühr beträgt 5,00 Euro. Für die Teilnahme wird wetterfeste Kleidung im Zwiebelprinzip empfohlen. Das Angebot richtet sich an Teilnehmer jeden Alters und ist unabhängig vom persönlichen Fitnessstand, umfasst aber leichte Steigungen und unebenes Gelände.

Für Ihre Teilnahme melden Sie sich bitte an bei der Bad Laer Touristik, Glandorfer Straße 5, 49196 Bad Laer, Tel. 05424-291188, touristinfo@bad-laer.de.